Category: Grüner Daumen

Juni 28th, 2019 by admin

Das ist die regelmäßige Frage wenn man erntet. Ich hab im Netz eine schöne Übersicht für das ganze Jahr gefunden.

Viel Spass 😎

Posted in Grüner Daumen

März 28th, 2019 by admin

Es ist kaum zu glauben, heute ist der offizielle Tag des Unkrauts. Der tägliche Kampf des Kleingärtners hat heute mal Pause. Sagen wir heute mal Heil- und Wildkräuter. Aber Morgen geht der Kampf wieder los… Bleibt aber fair dabei, keine Chemie 😉


Ciao Uwe

Posted in Grüner Daumen

Februar 12th, 2019 by admin

Kurz vor Saisonbeginn kann man sich schon mal Gedanken machen… Der Boden in unserer Gartensparte ist ja nicht gerade der Beste. Es gibt da wohl verschiedenste Herangehensweisen. Entweder man findet sich mit dem Zuckersand ab oder man tut etwas dagegen. Teure Blumenerde aus dem Baumarkt? Bodenaustausch vom Biowork-Hof? Kalken? Dünger? Pferdemist vom Gestüt?

Was macht ihr so? Schreibt doch mal eure Erfahrungen in den Kommentar.

Ciao Uwe

Posted in Grüner Daumen

Februar 8th, 2019 by admin

Jedes Jahr wenn die Sämereien im Baumarkt im Preis steigen, steht die neue Gartensaison bevor. Ich habe mir ein neues Fensterbank-Gewächshaus gekauft und werde wohl wieder Zierkürbisse vorziehen.

Aber eigentlich wollte ich über einen Tipp berichten den ich vor kurzem gehört habe:

Tomatenpflanzen selber ziehen

  • Einen Eimer oder Blumentpf mit Erde füllen.
  • Eine Tomate aus dem Kühlschrnk nehmen uns in vier Scheiben schneiden.
  • Die Erde im Blumentopf wie eine Pizza mit den Tomatenscheiben belegen.
  • Locker mit Erde auffüllen
  • 1-2 Wochen warten
  • Schwupps, habt ihr fünfzig bis hundert Mini-Tomatenpflanzen
  • Jetzt Pflänzchen vereinzeln, ca. 2-3 Stck in einen Topf
  • Ab sofort könnt ihr jetzt lächelnd an den überteuerten Pflänzchen im Baumarkt vorbei gehen.
  • Selbstgezogen schmeckt auch besser 🙂

Berichten mal im Kommentar ob es bei euch etwas geworden ist. Viel Glück.

 

 

Posted in Grüner Daumen Tagged with: , ,

Januar 17th, 2019 by admin

In Unregelmäßigen Abständen soll es hier um Unkraut gehen. Wer bereits aufgegeben hat, sagt dazu Biotop. Alle Anderen können sich hier Tipps zur Bekämpfung holen oder im Kommentar ergänzen.

Heute: Löwenzahn, Pusteblume (Taraxacum officinale)

Bekämpfung: Die beste Methode ist das tiefe Abstechen bzw. Ausgraben der Pfahlwurzel vom Löwenzahn; ansonsten Küchensalz auf den Löwenzahn streuen

Q: http://www.gartengestaltung24.deLoewenzahn

Posted in Grüner Daumen Tagged with:

Januar 14th, 2019 by admin

Unter der Überschrift „Heckenschnitt, wann darf ich was und wann nicht?“ hat unser Vorstand Auszüge aus relevanten Dokumenten gemacht. Der wichtigste Inhalt ist (wie immer) die kurze Zusammenfassung am Ende 🙂

Bundesnaturschutzgesetz

Kapitel 5 – Schutz der wild lebenden Tier- und Pflanzenarten, ihrer Lebensstätten und Biotope  Abschnitt 2 – Allgemeiner Artenschutz

§39 Allgemeiner Schutz wild lebender Tiere und Pflanzen; Ermächtigung zum Erlass von Rechtsverordnungen

(5) Es ist verboten,

  1. Bäume, die außerhalb des Waldes, von Kurzumtriebsplantagen oder gärtnerisch genutzten Grundflächen stehen, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen; zulässig sind schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen,

Brandenburgisches Naturschutzgesetz- BbgNatSchG

§ 34  Nist-, Brut- und Lebensstätten

Es ist unzulässig,

  1. Bäume, Gebüsch oder Ufervegetation außerhalb des Waldes in der Zeit vom 15. März bis 15. September abzuschneiden, zu fällen, zu roden oder auf andere Weise zu beseitigen; dies gilt nicht für Formschnitte an Bäumen und Gebüschen,
  2. Hecken und Feldgehölze in der freien Landschaft, soweit sie sich in dem gemäß § 1a Abs. 3 Satz 3 im Landschaftsprogramm darzustellenden Biotopverbund befinden, abzuschneiden, zu fällen, zu roden oder auf sonstige Weise zu beseitigen; erlaubt ist in der Zeit vom 16. September bis zum 14. März die ordnungsgemäße Nutzung, die den Bestand erhält und das Zugrückschneiden oder auf den Stock setzen.

In der Zeit vom 01. Oktober bis zum 28, o. 29 Februar jeden Jahres, hat jeder Kleingärtner die Möglichkeit und die Pflicht seine Hecke auf ein solches Höchstmaß zurück zuschneiden, um im Zeitraum vom 01. März bis zum 30. September jeden Jahres die uneingeschränkte Möglichkeit den Formschnitt herzustellen und gelangt nicht in dem unmittelbaren Brutbereich von Vögeln / verstößt nicht gegen geltendes Gesetz.

Posted in Grüner Daumen

November 12th, 2018 by admin

Wer seine Gegner kennt, kann sie bekämpfen 😉

Posted in Grüner Daumen

September 19th, 2018 by admin

Eine Garten-Weisheit sagt, dass man tunlichst bis zum 21. Oktober den Garten für den Winter aufräumt. Wir haben für Sie 20 Tipps für einen winterfesten Garten zusammengestellt.

Tipp 1

Eingraben von Zwiebelpflanzen

Wer jetzt die Zwiebeln eingräbt, hat die besten Chancen, im Frühling blühende Tulpen und Narzissen im Garten zu haben. Knoblauchzehen können noch bis spätestens Ende Oktober gesetzt werden – am besten in feuchte Erde. Für frostempfindliche Knollenpflanzen gilt allerdings das Gegenteil. Diese müssen vor dem ersten Frost ausgegraben und an einem kühlen Ort aufbewahrt werden. Das betrifft zum Beispiel Dahlien.

Tipp 2

Zuschnitt von Bäumen, Sträuchern und Stauden

Hier sollte allerdings bis zum Ende des Laubfalls, der sich je nach Witterung bis Ende November hinziehen kann, gewartet werden. Für Rosengewächse gilt außerdem, dass diese zwar im Herbst leicht zurückgeschnitten werden können, der richtige Zuschnitt findet allerdings erst im Frühling statt.

Tipp 3

Laubrechen

Das Laub dient als natürlicher Bodenmulch und als Lebensraum für kleine und größere Lebewesen“, so Udo Schulz, Leiter des Sachgebietes Grünplanung/Grünflächenmanagement bei der Stadt Duisburg. „Einzig auf dem Rasen sollte das Laub gesammelt werden, auf Beeten, Wegen und unter Bäumen sollte man es aber liegenlassen.“ Und wer kann, der sollte in seinem Garten ruhig einen Haufen aus Laub und kleingeschnittenen Ästen auftürmen. Igel zum Beispiel würden sich über ein solches Winterquartier sicherlich freuen.

Tipp 4

Balkonpflanzen

Da Balkonpflanzen oft nicht heimische Gewächse, nicht witterungsfest sind und auf exponierten Balkonen stark der Kälte ausgesetzt sind, sollten die Tröge mit Noppenfolien und Jutesäcken frostfest gemacht werden. Am besten stellt man sie aber zum Überwintern gleich in den kühlen Keller“, empfiehlt Pflanzenexperte Udo Schulz.

Tipp 5

Zitruspflanzen

Für Zitruspflanzen gilt, dass man ihnen schon vor dem ersten Frost ein sonniges Plätzchen auf der Fensterbank gönnt. Trotz des Winters sollte man aber auch immer wieder den Boden prüfen und bei Bedarf etwas Wasser nachgießen.

Tipp 6

Oleander/Palmen

Oleander können durchaus im Keller eingelagert werden. Palmen hingegen bräuchten Licht und sollten eher im Wintergarten untergebracht werden. Wo kein Platz dafür vorhanden ist, lohnt eine Anfrage im Gärtnerbetrieb. Denn verschiedene Gärtner würden Treibhausflächen im Winter für Kübelpflanzen vermieten.

Tipp 7

Hecken

Hecken sollten jetzt Ende Oktober generell nicht mehr geschnitten werden. Die Zeit dafür war im September.

Tipp 8

Bäume,

verwelkte Staudengewächse und Rosen Sie könnten problemlos bis zum März geschnitten werden. Einzige Ausnahme: Ahorn, Wallnuss und Birke sollten nach Mitte November nicht mehr angefasst werden, da sie sonst „bluteten“.

Tipp 9

Brunnen/Wasserspiele

Wichtig ist, die Wasserleitungen zu leeren und die Wasseruhren vor Frost zu schützen. Dann dürfte eigentlich nichts schief gehen.

Tipp 10

AZALEE

Sie braucht nicht winterfest gemacht zu werden.

Tipp 11

BUCHSBAUM

Der Buchsbaum ist winterresistent und immergrün. Das größte Problem bei immergrünen Pflanzen ist, dass sie im Winter vertrocknen können. Daher: Vor allem beim Barfrost – so heißt das Gefrieren der obersten Bodenschicht – wässern, da der Boden nicht durch eine Schneedecke isoliert ist.

Tipp 12

ÖLWEWIDE

Die Eleagnus oder auch Ölweide braucht bei Frost einen geschützten Platz oder Frostschutz. Dafür kann sie zum Beispiel mit einem Vlies eingewickelt werden.

Tipp 13

Forsythie

Sie ist winterhart. Zurückgeschnitten wird sie erst nach der Blüte im nächsten Frühjahr.

Tipp 14

Haselnussstrauch

Er ist im Winter unkompliziert, kann auch in der frostigen Jahreszeit zurückgeschnitten werden.

Tipp 15

Hortensie

Sie wird im Herbst braun. Ende August wird sie zurückgeschnitten. Hat man das verpasst, dann lässt man sie so wie sie ist oder schneidet sie nur partiell, damit man im nächsten Jahr noch etwas von der Blüte hat. Ansonsten sind Hortensien winterhart, nur im ersten Pflanzjahr sollten sie mit Reisig geschützt werden.

Tipp 16

JAPANISCHER AHORN

Er ist winterhart, muss allerdings bei starkem Frost doch an eine geschützte Stelle.

Tipp 17

KIRSCHLORBEER

Auch bei ihm gilt: das Wässern nicht vergessen.

Tipp 18

Lorbeer-Schneeball

Er blüht im Winter, muss bei tiefen Frosttemperaturen geschützt werden.

Tipp 19

Obstbäume

Bei ihnen kann man die Rinde jetzt weiß streichen, um Frostrisse zu vermeiden. Ansonsten ist dies ein spezielles Thema, bei dem man besser je nach Sorte Expertenrat einholt.

Tipp 20

OLIVENBÄUME

Kommen immer mehr in Mode, können so lange wie möglich draußen stehen und werden mit einem Vlies eingepackt. Erst bei zweistelligen Minustemperaturen müssen sie nach innen.

Quelle: RP-Online

Posted in Grüner Daumen